Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 144
München, 04.05.2018

FÜRACKER: HACKATHON FÜR OPTIMALE GESUNDHEITSVERSORGUNG IM LÄNDLICHEN RAUM
Heimatminister bei der Auftaktveranstaltung „hacking rural health“ an der OTH Amberg-Weiden

Der Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab geht neue Wege bei der Bewältigung des demografischen Wandels. Erstmalig in Bayern wird ein „Hackathon“ - ein „Marathon-Brainstorming“ verschiedenster Fachrichtungen - zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum durchgeführt. „Ziel ist, fachübergreifend und ergebnisoffen unkonventionelle Lösungen für den Versorgungsalltag zu finden. Der Landkreis und die gesamte Region sollen auch zukünftig eine attraktive Heimat für die Bevölkerung sein. Dazu gehört eine optimale Gesundheitsversorgung. Der Hackathon ist ein modernes, innovatives Veranstaltungsformat, das hervorragend zur Oberpfalz passt“, betonte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Auftaktveranstaltung „hacking rural health“ im Rahmen des Modellprojekts „Hackathon zur Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum“ am Freitag (4.5.) in Weiden.

„Mit dem innovativen Demografie-Projekt wird der Landkreis zu einer Muster- und Kompetenzregion für die Gesundheitsversorgung der Zukunft im ländlichen Raum werden“, merkte Füracker an. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Landkreis Tirschenreuth, der Stadt Weiden, den Kliniken Nordoberpfalz AG und der OTH Amberg-Weiden durchgeführt. Das Heimatministerium unterstützt das Modellprojekt zum demografischen Wandel mit insgesamt 44.580 Euro.

Die Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse und Arbeitsbedingungen ist Verfassungsauftrag und Leitziel der Landesentwicklung in Bayern. Ziel des Heimatministeriums ist, dass jeder in seiner Heimat gut leben und arbeiten kann. Ein besonderer Schwerpunkt liegt daher auf der Stärkung des ländlichen Raums. „Der Hackathon bietet die Möglichkeit für neue, kreative Lösungen und ist eine spannende Ergänzung zum Instrumentarium der Staatsregierung“, so Füracker.

Der Hackathon findet vom 4. bis 6. Mai in einem Zeitraum von insgesamt 44 Stunden an der OTH Amberg-Weiden statt. Interdisziplinäre Teams von bis zu 10 Personen werden in dieser Zeit intensiv an Herausforderungen zu Fragen der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum arbeiten.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de