Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 211
München, 11.06.2018

FÜRACKER: KOSTENFREIES BAYERNWLAN IN DER NEUEN RESIDENZ BAMBERG
Heimatminister schaltet 6 BayernWLAN Hotspots frei

„Die Neue Residenz Bamberg lockt jedes Jahr tausende Besucher aus aller Herren Ländern an. Ab heute können sie Ihre Erinnerungen und Eindrücke sofort mit ihren Freunden und Verwandten in der Heimat teilen. In der Neuen Residenz Bamberg kann dank BayernWLAN kostenlos, rund um die Uhr, ohne Begrenzung und sicher im Internet gesurft werden - damit gewinnen wir für das freie BayernWLAN einen ganz besonderen Schmankerl-Standort“, teilte Finanz- und Heimatstaatsminister Albert Füracker bei der Freischaltung der sechs neuen Hotspots am Montag (11.06.) in Bamberg mit.

Der Freistaat Bayern soll bis 2020 mit einem engmaschigen Netz von kostenfreien BayernWLAN-Hotspots überzogen werden. Im Fokus stehen dabei Kommunen, touristische Highlights, Schulen, Behördenstandorte und Busse im ÖPNV. Dadurch sollen 40.000 Hotspots entstehen. „Nicht nur hier in der Neuen Residenz Bamberg, sondern auch an vielen anderen besonders attraktiven Plätzen im Freistaat wird mit dem BayernWLAN allen Bürgern und Touristen ein einfacher digitaler Zugang ermöglicht. Mit unserer Initiative für ein freies BayernWLAN wollen wir so auch für digitale Chancengleichheit und gleichwertige Lebensbedingungen in ganz Bayern sorgen“, so Füracker. Der Freistaat erschließt nicht nur selbst eigene Standorte. Er unterstützt auch jede Kommune bei der Einrichtung mit bis zu 5.000 Euro für zwei Standorte. Für touristische Standorte können die Gemeinden eine zusätzliche Unterstützung in Höhe von jeweils 2.500 Euro erhalten. Darüber hinaus wurden Initiativen gestartet, die BayernWLAN in Bussen des ÖPNV und in Schulen verbreiten werden. Die Kommunen bestimmen dabei selbst, ob, wo und wie viele BayernWLAN-Hotspots installiert werden.

Der Einstieg in das freie BayernWLAN ist leicht und praktisch: Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten erforderlich, eine Registrierung ist nicht notwendig, der Jugendschutz ist durch Filter garantiert. Der Ausbaustart des BayernWLANs im Sommer 2016 brachte für freie WLAN-Angebote einen massiven Schub. Aktuell sind bereits mehr als 12.100 BayernWLAN-Hotspots in Betrieb. Pro Monat wählen sich mehr als 3,3 Millionen Nutzer in das BayernWLAN ein und setzen mehr als 399.000 Gigabyte Daten um. Das BayernWLAN Zentrum Straubing unterstützt die Kommunen und koordiniert den Ausbau des BayernWLANs.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de