Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 274
München, 13.07.2018

FÜRACKER: DIGITALE KARTENFERTIGUNG ÜBER NACHT
Heimatminister gratuliert dem 4. Bergsteigerdorf Kreuth und präsentiert die eigens hierfür gefertigte neue DAV-Karte der Bayern-Serie

Zur Ernennung von Kreuth als Bergsteigerdorf (am 13.7.) wird die beliebte Kartenserie „Bayerische Alpen“ des Deutschen Alpenvereins (DAV) um das neue Kartenblatt „Kreuth“ erweitert. „Für eine gelungene Bergwanderung ist eine gute Vorbereitung und aktuelles Kartenmaterial unerlässlich. Mit den präzisen und leicht lesbaren detaillierten Karten des Alpenvereins wird daneben auch der Naturschutz gestärkt. Sie ist die perfekte Wanderkarte für Berg- und Wandertouren rund um das neue Bergsteigerdorf. Ein unentbehrlicher Ratgeber für einen erfolgreichen Ausflug in die herrliche Welt der Berge unserer schönen Heimat“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Die Vermessungsverwaltung gratuliert mit dem neuen Kartenblatt zur Ernennung von Kreuth zum Bergsteigerdorf“, betonte Füracker.

Mit dem sehr detailreichen und genauen Kartenbild können sich Wanderer und Tourengeher optimal orientieren. Die zugrundeliegenden Geodaten stammen von der Bayerischen Vermessungsverwaltung und zeichnen sich durch hohe Aktualität und Vollständigkeit aus. Die Skirouten, Schneeschuhrouten sowie die Darstellungen zu den Wald-Wild-Schongebieten und den Schutzgebieten trägt der Alpenverein bei, der mit den verantwortlichen Stellen vor Ort in Kontakt steht. Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit stehen bei der Auswahl der Touren- und Wegvorschläge im Fokus.

Einheimische und Touristen, vor allem auch Bergsteiger, nutzen die topographischen Karten für ihre Touren. Auch im Zeitalter von Smartphones und Apps bleiben gedruckte Karten auf Papier nach wie vor unverzichtbar. Die Alpenvereinskarten „Bayerische Alpen“ werden in Kooperation mit dem DAV vom Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) erstellt und erfreuen sich größter Beliebtheit. Im Sommer wie im Winter bieten diese mit ihren Wanderwegen, Schnee- und Skirouten den Tourengängern, Bergsteigern und Wanderern optimale Orientierung. Das neu ernannte Bergsteigerdorf Kreuth bildet den Mittelpunkt der neuen Karte BY 13a.

Bergsteigerdörfer wollen eine alternative und naturnahe Tourismusentwicklung besonders fördern. Den Rahmen der Initiative bildet die Alpenkonvention, deren Hauptziel eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Alpenraum ist. Der Titel Bergsteigerdorf versteht sich auch als Qualitätssiegel, weshalb die Bewerber einen strengen Kriterienkatalog erfüllen müssen, bevor sie die Bezeichnung tragen dürfen. Bergsteigerdörfer müssen unter anderem örtliche Kultur und Tradition bewahren, nachhaltigen Tourismus unter Verzicht auf technische Erschließungsmaßnahmen anbieten und auf nachhaltige Bergland- und Forstwirtschaft unter dem Aspekt der Produktion und Vermarktung lokaler und regionaler Erzeugnisse achten.

„Die kurzfristige Kartenfertigung durch das LDBV quasi über Nacht gelang dem Landesamt und dem DAV, weil alle Kartengrundlagen bereits digital und hochaktuell in den Datenbanken der Landesvermessung verfügbar sind und nach einer Aktualisierung der DAV-Themen nur noch zur neuen Karte zusammengefügt werden mussten“, hob Füracker hervor. Die nun 23 Kartenblätter der Kartenserie „Bayerische Alpen“ sind zum Preis von jeweils 9,80 Euro beim DAV oder im Buchhandel erhältlich. Mitglieder erhalten diese beim DAV für 6,95 Euro.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de