Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 000
München, 13.07.2018

REICHHART ERÖFFNET TAG DER OFFENEN TÜR IN DER RESIDENZ WÜRZBURG
Festveranstaltung anlässlich des Jubiläums „Jubiläumsjahr 2018 - Bayerns Schlösser und Burgen“

„Bayerns Schlösser, Burgen und Residenzen sind weltberühmt und Werbeträger für unsere Heimat Bayern. Das UNESCO-Weltkulturerbe des Baumeisters Balthasar Neumann, die Residenz Würzburg, ist ein einzigartiges Schmuckstück und wertvoller Bestandteil unserer Heimat Bayern“ stellte Finanz- und Heimatstaatssekretär Dr. Hans Reichhart beim Festakt zum 100. Geburtstag der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen am Freitag (13.7.) vor Ort in Würzburg fest. Das Jubiläumsjahr der Schlösserverwaltung wird in allen Regierungsbezirken jeweils mit einem eigenen Erlebnistag gefeiert.

In der Residenz Würzburg erhielten die Besucher während des gesamten Tages freien Eintritt. Ihnen wurde ein buntes Veranstaltungsprogramm für die ganze Familie sowie kostenlose Kinder- und Themenführungen durch die Residenz und den Hofgarten zu verschiedenen Themen geboten. Die Besucher konnten sich über Restaurierungsmaßnahmen informieren und barocke Gartenspiele ausprobieren. Vergoldungsvorführungen luden speziell die Kinder zum Mitmachen ein.

Die ehemalige Residenz der Würzburger Fürstbischöfe, 1720 bis 1744 im Rohbau entstanden und bis 1780 fertig ausgestattet, gehört zu den bedeutendsten architektonischen Schöpfungen des Barock und darf im gleichen Atemzug mit Versailles bei Paris oder Schönbrunn bei Wien genannt werden. Die Planung wurde dem damals noch jungen und unbekannten Architekten Balthasar Neumann vom ersten Bauherrn, Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn, übertragen. Diesem einzigartigen Bauwerk wird weltweit ein hoher kultureller Wert beigemessen, was im Jahr 1981 mit der Aufnahme der Residenz Würzburg in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes bestätigt wurde. Die Residenz Würzburg war damals erst das dritte Bauwerk in Deutschland nach den Domen in Aachen und in Speyer, dem diese Ehre zuteilwurde.

In dem von Balthasar Neumann errichteten Gewölbe des Kaisersaals gab 1751/52 einer der berühmtesten Freskomaler des 18. Jahrhunderts, der Venezianer Giovanni Battista Tiepolo, mit der Ausmalung sein Debüt nördlich der Alpen. Dabei fand sein Werk so großen Anklang, dass ihm der Fürstbischof anschließend auch die Ausgestaltung der Wölbung des Treppenhauses anvertraute - so entstand das größte zusammenhängende Deckenfresco, das jemals gemalt wurde.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de