Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 311
München, 25.07.2018

FÜRACKER ÜBERGIBT ERSTEN FÖRDERBESCHEID FÜR GLASFASERANSCHLUSS VON 3 SCHULEN
Neues Förderprogramm startet in Nürnberg

„Bayern setzt erneut Maßstäbe bei der Digitalisierung. Mit Blick auf Bildung bedeutet dies, dass unsere Kinder und Jugendlichen sich die digitale Welt erschließen und neue Möglichkeiten nutzen können“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe des ersten Förderbescheids in Höhe von 98.520 Euro fest. Der Nürnberger Bürgermeister Dr. Klemens Gsell nahm am Mittwoch (25.7.) den Förderbescheid nach der neuen Förderrichtlinie zum Glasfaseranschluss von Schulen und Plankrankenhäusern (GWLANR) im Rahmen eines Pressetermins von Füracker entgegen. Mit dem Förderbescheid profitieren die Thusneldaschulen (Grund- und Mittelschule) sowie die Grundschule Zugspitzstraße in Nürnberg. „Neue digitale Anwendungsmöglichkeiten in Bildung und Medizin für Schüler und Patienten setzen eine gigabitfähige digitale Infrastruktur vor Ort voraus“, betonte Füracker. Nach nicht einmal zwei Monaten Laufzeit des neuen Förderprogramms wurde bereits der erste Förderbescheid übergeben. Bayern unterstützt damit seine Kommunen weiter kraftvoll bei der Zukunftsaufgabe Digitalisierung.

Der Ausbau von schnellem Internet in ganz Bayern ist das wichtigste Infrastrukturprojekt der Bayerischen Staatsregierung. „Mit der neuen Förderinitiative können alle bayerischen Kommunen, Landkreise und Bezirke, ihre Schulen fit für das digitale Zeitalter machen“, unterstrich Füracker. Für die Errichtung von gigabitfähigen Glasfaseranschlüssen stellt der Freistaat den über 4.700 öffentlichen Schulen in Bayern jeweils bis zu 50.000 Euro bei Fördersätzen von 80 % bzw. 90 % zur Verfügung. Das neue Förderprogramm des Freistaats richtet sich auch an die 366 Plankrankenhäuser, um diesen ebenso eine zeitgemäße Gigabitversorgung zu ermöglichen. Zusätzlich wird eine Förderung für den Ausbau von WLAN Infrastruktur gewährt.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de