Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 327
München, 07.08.2018

FÜRACKER: NEUE HOCHSCHULE IN KRONACH RÜCKT NÄHER
Ehemaliges Baumarktgebäude wird abgebrochen // Freistaat investiert über 50 Millionen Euro

Die Einrichtung der neuen Außenstelle der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, Fachbereich Finanzwesen, in Kronach rückt näher. „Das leerstehende Gebäude des früheren Baumarkts wird abgebrochen. Damit wird das Baufeld freigemacht für die Errichtung der neuen Hochschulgebäude für 200 Studienplätze“, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker aus Anlass des Beginns der vorbereitenden Abbrucharbeiten mit.

„Die neue Außenstelle der Hochschule ist ein Meilenstein zur Stärkung der Stadt und der Region Kronach. Wir bringen damit Arbeits- und Ausbildungsplätze in die Region. Wir ermöglichen es den Menschen, in ihrer Heimat eine gute Ausbildung zu erhalten“, stellte Füracker fest. Das Gelände für die neue Hochschule umfasst insgesamt vier Grundstücke mit einer Fläche von mehr als 15.000 m2. Das Raumprogramm für die für Lehre und Unterbringung zu errichtenden Neubauten umfasst rund 8.800 m2, darunter die Errichtung von 200 Wohneinheiten für die Studierenden. Ferner entsteht ein Lehrsaalbereich mit acht Lehrsälen, zwei EDV-Lehrsälen und Gruppenarbeitsräumen. Dazu kommen Funktions- und Verwaltungsräume, eine Mensa und eine Mehrzweckhalle sowie PKW-Stellplätze.

In Kronach entsteht die erste Ausbildungsstätte der Steuerverwaltung in Oberfranken. Dem künftigen Standort Kronach kommt eine besondere Bedeutung zu. Knapp 50 Prozent der Studierenden kommen aus dem nordbayerischen Raum. In Kronach erhalten somit zahlreiche Nachwuchskräfte aus der Region in Zukunft eine wesentlich heimatnähere Ausbildung. Die Staatsregierung hat Interesse an einer starken Finanzverwaltung. In den letzten Jahren sind zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Personalsituation in der Steuerverwaltung getroffen worden. Derzeit sind über 2.600 Anwärterinnen und Anwärter in der Steuerverwaltung in Ausbildung.

Der Freistaat hatte das Baumarktgelände im letzten Jahr vom bisherigen Eigentümer übernommen. Für das Bauvorhaben war in 2017 ein europaweiter Architektenwettbewerb durchgeführt worden. Der erste Preis des Architektenwettbewerbes ging an das Architekturbüro Dürschinger aus Fürth und Landschaftsarchitekten Fischer-Heumann aus München. Der Freistaat investiert über 50 Millionen Euro in die neue Hochschule. Vorbehaltlich der Genehmigung durch den Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags kann voraussichtlich 2019 mit dem Bau der Hochschule begonnen werden.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Sebastian Kraft
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmflh.bayern.de, Internet: www.stmflh.bayern.de