Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 011
München, 28.01.2019

FÜRACKER: BAYERN ARBEITET MIT RHEINLAND-PFALZ BEIM E-GOVERNMENT ZUSAMMEN
Länderübergreifende Kooperation im IT-Bereich zwischen Bayern und Rheinland-Pfalz // Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Die Digitalisierung der Verwaltung erfordert sichere, schriftformwahrende IT-Lösungen, mit denen Bürgerinnen und Bürger Verwaltungsverfahren elektronisch abwickeln können. Hierzu bedarf es durchgängiger digitaler Prozesse und sicherer Portale mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung. „Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur digitalen Verwaltung der Zukunft ist die von Bayern entwickelte Authentifizierungskomponente authega. In Bayern soll authega an die BayernID angebunden werden, womit es allen staatlichen und kommunalen eGovernment-Diensten kostenlos zur Verfügung stehen wird. Hierdurch wird eine sichere Authentifizierung über unsichere Netze wie das Internet ermöglicht. Zusätzlich wird authega jetzt auch in Rheinland-Pfalz für den sicheren Zugang zum dortigen Mitarbeiterportal des integrierten Personalmanagementsystems (IPEMA®PORTAL) genutzt“, teilte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker aus Anlass der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit dem Finanzministerium Rheinland-Pfalz mit. „Damit wurde eine länderübergreifende Zusammenarbeit im IT-Bereich besiegelt“, hob Füracker hervor. Das bayerische Verfahren wurde vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nach ISO 27001 als sicheres Verfahren für eGovernment-Anwendungen zertifiziert.

Authega bewährt sich in der täglichen Praxis, beispielsweise beim Portal Mitarbeiterservice Bayern oder bei den Förderverfahren der EU im bayerischen Wirtschaftsministerium und im bayerischen Arbeitsministerium. Der Freistaat Bayern unterstützt Rheinland-Pfalz im Rahmen der Kooperationsvereinbarung beim Registrierungs- und Authentifizierungsprozess für die eGovernment-Anwendung IPEMA®. Zudem wird ein zuverlässiger und sicherer Betrieb der zentralen authega-Komponenten mit hoher Verfügbarkeit im Rechenzentrum Nord des Freistaats Bayern gewährleistet.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecherin: Andrea Ebenhoch-Combs
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de