Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

STAATSMINISTER
Albert Füracker

Albert Füracker

PRESSEGALERIE

vorherige Bilder Diaschau anhalten Diaschau forstsetzen nächste Bilder
02.10.2019 - Pressemitteilung

FÜRACKER LEHNT GEMEINSAME EUROPÄISCHE EINLAGENSICHERUNG AB
Finanzmarktregulierung mit Augenmaß angehen

„Die von der Europäischen Kommission vorgesehene gemeinsame europäische Einlagensicherung ist eine schlechte Idee, jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt. Die trotz aller Fortschritte weiterhin äußerst ungleiche Verteilung von Bilanzrisiken bei den europäischen Banken würde zu einer Umverteilung von soliden Banken zu Instituten in Schieflage führen. Hier gilt auch weiter Risikominderung vor Risikoteilung. Eine Transferunion über den Umweg deutscher und bayerischer Bankeinlagen darf es nicht geben!“, bekräftigte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich eines gemeinsamen Gesprächs mit Vertretern der bayerischen Kreditwirtschaft am Mittwoch (2.10.) in München.

FÜRACKER: MUSIZIEREN ERWÜNSCHT!
19 Wirte erhielten die Auszeichnung „Musikantenfreundliches Wirtshaus“

Wirtshäuser prägen mit ihrer Geschichte, Tradition und sozialen Bedeutung seit Jahrhunderten unsere Kultur. „In unseren Gaststätten erleben wir Heimat. Sie sind traditionell Orte der Begegnung und Kommunikation. Hier kommen Menschen zusammen zum Ratschen, Diskutieren oder gesellig sein. Zu unserer Wirtshauskultur gehört auch das spontane Singen und Musizieren“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Verleihung des Prädikats „Musikantenfreundliches Wirtshaus“ an 19 Wirte aus ganz Bayern am Montag (14.10.) auf der Burg Trausnitz in Landshut fest. Die ausgezeichneten Wirte erhalten eine Plakette, die dem Besucher signalisiert, dass spontanes, unangekündigtes Singen und Musizieren in diesem Lokal zum eigenen Vergnügen und zur Unterhaltung der Gäste möglich und auch erwünscht ist. Dafür stellt der Wirt für die Sänger und Musikanten Brotzeit und Getränke bereit.

FÜRACKER: MACHEN SIE MIT UND GESTALTEN SIE GEMEINSAM MIT UNS DIE VERWALTUNG VON MORGEN
Jeder kann mitmachen - InnovationsLabs in den BayernLabs laden ein

Innovationen gelten als der Schlüssel für Wachstum, Fortschritt und Wohlstand. „Die hohe Lebensqualität und Leistungsfähigkeit des Standorts Bayern können wir nur erhalten, wenn wir auch in Zukunft ideenreich und fortschrittlich auf neue Herausforderungen reagieren. Dies gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für die Verwaltung. Eine innovative und fortschrittliche Verwaltung ist für unser Zusammenleben, für unsere Heimat und damit für eine gute Zukunft wichtig. Machen Sie mit und gestalten Sie gemeinsam mit uns die Verwaltung von morgen“, appelliert Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Ab heute (14.10.) sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, die neue Themeninsel ‚InnovationsLabs‘ in den BayernLabs zu besuchen. Dort können Sie sich zum Thema ‚Innovation in der Verwaltung‘ informieren und gemeinsam mit uns ein Neues Digitales Innovationsmanagement entwickeln.“ Die Aktion „InnovationsLabs“ läuft noch bis 14. Januar 2020. Standorte und Öffnungszeiten finden sich unter www.bayernlabs.bayern.de.
Soziale Netzwerke