Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 121
München, 16.07.2020

FÜRACKER: EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG FÜR 2019 JETZT ABGEBEN - AM BESTEN ELEKTRONISCH
Abgabefrist endet am 31. Juli 2020 // Bereits über 70 % aller Einkommensteuererklärungen werden elektronisch eingereicht

Steuerpflichtige, die zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, müssen diese grundsätzlich bis zum 31. Juli 2020 einreichen. An diesem Tag läuft die gesetzliche Frist ab. „Die Steuererklärung sollte man am besten elektronisch abgeben - das spart Zeit und schont die Umwelt“, betont Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Es gibt auch Ausnahmen von der Frist. „Wenn Sie aufgrund der Corona-Krise nicht in der Lage sind, diese Frist einzuhalten, wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Finanzamt und bitten um eine Fristverlängerung. Die Fristverlängerung kann auch unbürokratisch elektronisch über ELSTER beantragt werden“, teilt Füracker mit.

„Die elektronische Abgabe der Steuererklärung mittels ELSTER erfreut sich bereits großer Beliebtheit“, betont Füracker. Bereits über 70 Prozent der Einkommensteuererklärungen werden elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt. Neben dem Angebot kommerzieller Steuersoftware ermöglicht die Steuerverwaltung mit „Mein ELSTER“ ebenfalls die papierlose Abgabe der Steuerdaten über eine interaktive Webanwendung mit höchster Sicherheit, schnell und komfortabel. Für die Nutzung von „Mein ELSTER“ ist eine einmalige kostenlose Registrierung auf www.elster.de erforderlich.

Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung kann durch das Finanzamt auf begründeten Antrag bis 30. September 2020 verlängert werden. Mehr Zeit zur Abgabe haben generell Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung von Steuerberatern oder von Lohnsteuerhilfevereinen erstellen lassen. Als spätester Abgabetermin gilt hier der 28. Februar 2021. Arbeitnehmer, die freiwillig eine Einkommensteuererklärung abgeben (sog. Antragsveranlagung), haben sogar vier Jahre Zeit. Ihre Steuererklärung 2019 kann bis Jahresende 2023 beim Finanzamt eingereicht werden.

Weitergehende Informationen sind auf der Homepage des Bayerischen Landesamts für Steuern unter der Rubrik Aktuelles/Termine_und_Fristen/Steuererklärungsfristen, Fristverlängerungen und Vorabanforderung ab 2018 zu finden.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de